Damenuhren und Herrenuhren

In unserer heutigen Gesellschaft bietet der Markt, aber auch das Medium Internet eine facettenreiche Auswahl an Damenuhren und Herrenuhren in den unterschiedlichsten Ausführungen, Farben und Formen. Je nachdem welche Besonderheiten und Funktionen die Uhr erfüllt, kann sie in verschiedene Kategorien unterteilt werden, wobei zahlreiche Hersteller im Bereich der Uhrherstellung vorgefunden werden können.

Die so genannte Fliegeruhr ist eine Armbanduhr, die insbesondere für den Einsatz im Flugwesen und für Piloten Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelt wurde. Jedoch sollte die Fliegeruhr von der so genannten Militäruhr differenziert werden. Zur damaligen Zeit wurde die Luftfahrt zu den modernsten Ingineurleistungen gezählt, sodass viele Uhrenhersteller auf der ganzen Welt an der Herstellung von Fliegerarmbanduhren teilnehmen wollten. Die Fliegeruhr, die ihren Einsatz im Cockpit eines Flugzeuges findet, ist eine Weiterentwicklung der Chronometer für die Seefahrt. Aufgrund der extremen Bedingungen hoch in der Luft, fordert die Herstellung und Verarbeitung einer Fliegeruhr hohe Kosten und aufwendige Arbeit. Auch die Fliegeruhr, die als Armband getragen werden kann, zeichnet sich durch hohe Funktionalität und Hochwertigkeit aus. Bekannte Marken der Fliegeruhr sind beispielsweise IWC oder Aristo, wobei die Uhren ab 1.000 Euro erworben werden können, wobei Tausend € in diesem Bereich noch sehr günstig sind.

Eine Besonderheit unter den Damenuhren und Herrenuhren hingegen bilden kunstvoll verarbeitete Taschenuhren von Uhrenherstellern, wie beispielsweise Tissot oder Dugena. Nicht nur zur damaligen Zeit, sondern auch heutzutage steht die Taschenuhr für Noblesse und Wohlstand. Hochwertige Taschenuhren können in Preislagen im dreistelligen Bereich und aufwärts erworben werden. Zudem weist die Taschenuhr eine Gold- oder Silberkette auf, mit der sie an der Hose befestigt werden kann.

Weitaus moderner werden Automatikuhren hergestellt, die sich durch eine einfache Handhabung auszeichnen. Automatikuhren weisen eine immer gleichmäßige gespannte Feder aus, die auch die Präzision des Uhrwerks gewährleistet. Die Einführung der Automatikuhr revolutionierte nicht nur die Uhrenherstellung, sondern ermöglichte im Vergleich zur mechanischen Uhr viele Vorzüge. Der Träger einer Automatikuhr muss die Uhr nicht mehr Tag für Tag aufziehen, sodass das besondere Uhrwerk eine höhere Genauigkeit der Uhrzeit erzielt. Des Weiteren besitzen qualitativ hochwertige Automatikuhren von namenhaften Herstellern, wie Citizen, Omega oder Junghans, eine Gangreserve von bis zu 60 Stunden. Außerdem können sie zusätzlich manuell aufgezogen werden und mit Preisen im zwei- und dreistelligen Preis erhältlich.